Hamburger Tennisvereine

Uns erreichen oft Anfragen von Personen, die neu nach Hamburg gezogen sind. Diese Seite will helfen, eine schnelle Orientierung zu liefern - insbesondere für Familien mit Kind/ern.

Laut Umfrage vom Januar 2022 gibt es in Hamburg 81 Tennisvereine. Rund die Hälfte davon sind eigenständige Tennisvereine, die andere Hälfte sind Tennisabteilungen von Sportvereinen.

Einen Überblick mit den Kontaktdaten zu allen Vereinen findet ihr über die Webseite des Hamburger Tennisverbandes (HTV) - dort klickt ihr auf Vereinssuche und gebt im Suchfeld ein Sternchen * ein. Nach Klick auf den Button "Suchen" werden euch alle Hamburger Tennisvereine angezeigt. Wenn ihr auf die Vereine klickt, werden aber nicht nur die Kontaktdaten und die verantwortlichen Personen angezeigt.

Die Registerkarte "Mannschaften" gibt euch einen Überblick, in welchen Altersklassen der Verein Teams hat, die am Hamburger Punktspielbetrieb teilnehmen. Für Familien mit Kind/ern wäre es gut, wenn der Verein Teams mit folgenden Bezeichnungen hat: Juniorinnen und Junioren mit den Altersgruppen U18, U15 und U12, sowie die in der Regel gemischten Kinder-Teams in den Altersgruppen U10, U9 und U8.

Die Registerkarte "LK-Vereinsübersicht" liefert einen Überblick über die allgemeine Spielstärke des Tennisclubs bei den Damen und Herren sowie über die Anzahl der Club-Mitglieder.

Wenn ihr eine Familie mit Kind/ern und/oder Jugendlichen seid, so werdet ihr in Hamburg für die Sommersaison rund 60 Vereine mit Teams in mindestens einer der oben genannten Altersgruppen finden. Für die folgende Abbildung gilt, je kleiner die Zahl, desto mehr Kinder- und Jugendlichen-Teams hat der Verein:

Kinder-Jugendliche

 
In der folgenden pdf-Datei findet ihr die Vereine zu den Nummern mit Angabe der Teams nach Altersgruppe.


Nun noch einige Anmerkungen zu den Mitgliedsbeiträgen und der Mitgliederzahl.

Für den Mitgliedsbeitrag eines Erwachsenen liegt der Mittelwert bei rund 400 Euro und der Median bei 350 Euro.

Die drei günstigsten Clubs haben einen Erwachsenenbeitrag in Höhe von 170, 175 und 180 Euro. Die drei teuersten Clubs liegen bei 1.120 (+ 3.000 Aufnahmegbühr + 1.300 Investitionsumlage), 928 (+ 278 Aufnahmegebühr) und 895 (+ 549 Aufnahmegebühr) Euro.

Und wie viele Tennisspieler*innen gibt es in Hamburg?

Für die Antwort braucht es zuverlässige Quellen.

Nicht kommuniziert ist die Personenzahl, die sich ab und an auf einer der wenigen kommerziellen Hamburger Tennisanlagen im Sommer einen Platz mietet. Daneben gibt es noch eine große Zahl von Spieler*innen, die sich als Externe im Winter-Halbjahr einen Platz in der Halle eines Tennisclub mieten.

Öffentlich zugänglich sind die Zahlen, die der Hamburger Tennisverband an den Deutschen Tennisbund mitteilt und die Zahlen, die die Vereine an den Hamburger Sportbund melden. Man könnte meinen, die beiden Zahlen sind identisch, doch dem ist nicht so - die beiden Zahlen weisen eine große Differenz auf.

Die Satzung des Hamburger Tennisverbandes sieht vor, dass alle zum Verein gehörenden Mitglieder gemeldet werden. Das hat zur Folge, dass Tennisvereine mit Hockey-Abteilungen auch die Mitglieder melden, die Hockey spielen. Das wiederum hat zur Folge, dass die über den Deutschen Tennisbund in 2022 veröffentlichte Mitgliederzahl des HTV nicht die wahre Zahl der Hamburger Vereins-Tennisspieler*innen nennt (37.229).

Die Zahl der reinen Tennisspieler*innen findet sich in der Statistik des Hamburger Sportbundes (HSB) (31.151) - im Vergleich zur HTV-Zahl ist das eine Differenz von rund 6.000 Personen. Die Differenzen der drei Jahre davor (2019-2021) lagen bei 6.703, 6.623 und 7.291 Pesonen. Der Zahlenunterschied ergibt sich auch aus der Tatsache, dass im HTV aus historischen Gründen einige Vereine gemeldet sind, die nicht zum Bundesland Hamburg gehören und deshalb nicht in der Statistik des HSB auftauchen.

Nähere Untersuchungen ergaben für die in der HSB-Statistik fehlenden Vereine einen Schätzwert von rund 3.200 Personen. Damit liegt die wahre Zahl der Hamburger Tennisspieler*innen ungefähr in der Mitte zwischen der HSB- und der HTV-Statistik. Das wiederum bedeutet, dass in der HTV-Erhebung rund 3.000 bis 4.000 Spieler*innen anderer Sportarten (hauptsächlich Hockey) enthalten sind. Das heißt,

Hamburg hatte zu Beginn des Jahres 2022 rund 34.200 in Vereinen organisierte Tennisspieler*innen.

Also rund 10% der Beitragseinnahmen des Hamburger Tennisverbandes werden vermutlich durch Hockey-Spieler*innen und Sportler*innen anderer Sportsparten der Tennisvereine erbracht.

Abschließend zwei Statistiken im Vergleich mit den anderen deutschen Landesverbänden.

Mitglieder pro Außenplatz

18,5 Sachsen-Anhalt
23,5 Sachsen
24 Thüringen
27 Mecklenburg-Vorpommern
30,5 Schleswig-Holstein
32 Niedersachsen-Bremen
32 Rheinland-Pfalz
33,5 Saarland
35,5 Württemberg
36 Westfalen
36,5 Bayern
38,5 Hessen
40 Niederrhein
41 Baden
42,5 Mittelrhein
45 Berlin-Brandenburg
55 Hamburg


Unser Landesverband hat also die höchste Dichte von Tennisspieler*innen pro Außenplatz. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 36 Spieler*innen pro Außenplatz.

Besser sieht es aus, wenn wir uns die Dichte pro Hallenplatz anschauen:

  77 Mecklenburg-Vorpommern
133 Niedersachsen-Bremen
141 Sachsen
160 Schleswig-Holstein
177 Sachsen-Anhalt
183 Westfalen
196 Hamburg
212 Berlin-Brandenburg
219 Thüringen
250 Saarland
278 Niederrhein
298 Baden
348 Mittelrhein
389 Württemberg
423 Rheinland-Pfalz
431 Bayern
460 Hessen


Der Bundesdurchschnitt liegt bei 268 Spieler*innen pro Hallenplatz.